Reisejournalist

Ein Reisejournalist berichtet professionell über Reisen, wie die Bezeichnung seines Berufes schon vermuten lässt.

Es geht dabei immer um die Beschreibung von Orten, Gegebenheiten und Besonderheiten, die nicht mit dem Wohnort des Berichtenden identisch sein dürfen.
Soll über diesen bekannten Ort berichtet werden, so muss sich der Journalist in die Lage eines Ortsunkundigen versetzen und so berichten, als würde er den Ort zum ersten Mal besuchen.

Die Reise, über die seitens des Reisejournalisten berichtet wird, wird von der Zielgruppe in der Regel zum Vergnügen angetreten, das heißt, es handelt sich zum Beispiel um Urlaubsreisen.
Natürlich gibt es auch andere Zielgruppen, etwa Geschäftsreisende, aber diese Gruppe wird weniger umfangreich mit Beschreibungen ausgestattet.



Die Reiseberichte werden heute im Allgemeinen mit farbigen Bildern ausgestattet, die als Blickfang dienen sollen. Es ist inzwischen höchst selten, dass ein reiner Text vom Berichterstatter abgeliefert wird.
Dabei sind die Berichte immer so verfasst, als gäbe es den Massentourismus nicht, als wären der Journalist und der Leser des Berichtes die einzigen Besucher des beschriebenen Ortes.

Das stimmt natürlich nicht, aber so wird der Eindruck des besonderen eines Ortes erweckt.
Jeder Reisejournalist muss sich an die Ethik des Journalistenberufes halten, sollte wahrheitsgetreu und ohne Augenwischerei über sein Thema berichten. Werbung oder PR belasten nur, sie gehören nicht in einen Reisebericht.

Bereits die alten Griechen schrieben über ihre Reisen und schilderten eindrucksvoll ihre dabei bestandenen Abenteuer.

Darauf aufbauend entwickelte sich die Reiseberichterstattung über die Jahrhunderte hinweg und ist heute immer noch so aktuell wie einst. Allerdings beruhen heutige Reisebeschreibungen wohl eher auf der Wahrheit und sind weniger mit Ausschmückungen behaftet.
Dennoch hat der Reisejournalist unterschiedliche Möglichkeiten, seine Beschreibungen zu veröffentlichen.

Das kann zum Beispiel in einem Handbuch sein, das aus reinen sachlichen Informationen besteht oder es kann die Beschreibung in einem Roman verpackt werden, der auf Tatsachen beruht, zumindest, was die örtlichen Gegebenheiten betrifft. Selbst dichterische Ausführungen sind möglich und schildern eventuell imaginäre Erlebnisse in einer tatsächlich vorhandenen Umgebung.